Fragen & Antworten

  1. Wann und wo erreichen Sie uns?
  2. Warum sind die Fahrzeuge bei Autocenter Orkino so günstig ?
  3. Enspricht die Ausstattung eines EU-Fahrzeugs der eines deutschen Neuwagens?
  4. Gibt es eine Garantie bei EU-Neuwagen?
  5. Gibt es einen Kaufvertrag oder Vermittlervertrag?
  6. Wie erfolgt die Lieferung/Zustellung des Fahrzeuges und welche Kosten fallen dafür an?
  7. Wie funktioniert die Kaufabwicklung? Ist eine Anzahlung nötig?
  8. Gibt es Probleme bei der Zulassung?
  9. Können Sie auch andere Fahrzeuge als auf der Homepage angeboten besorgen?
  10. Wer repariert mein Fahrzeug und wo mache ich den Service?
  11. Wo wird eigentlich ein EU-Fahrzeug gebaut?
  12. Was ist der Unterschied zwischen einem EU-Import und einem "Grau-Import"?
  13. Was ist eigentlich Reimport?
  14. Was mache ich mit meinem Gebrauchten? Inzahlungnahme?
  15. Was ist der Unterschied bei EU-Fahrzeugen zu "deutschen" Modellen?
  16. Haben Sie auch "Deutsche Neuwagen"?
  17. Was ist eine Kurzzulassung? Tageszulassung? Gewerbezulassung? Endkundenzulassung?

  1. Wann und wo erreichen Sie uns?

    Unser Büro ist wochentags von 9 - 12 und 14 - 18:00 Uhr besetzt.

    Samstags 9 - 14 Uhr!

    Sie erreichen uns jederzeit am Besten und Effektivsten info [ät] autocenter [dot] orkino [dot] de (per eMail)! Wir garantieren hier eine Antwort innerhalb weniger Stunden!

    Wenn Sie uns besuchen möchten, bitten wir unbedingt um Terminabsprache,
    damit wir eine qualitative Beratung mit viel Zeit für Ihre Fragen garantieren können.


  2. Warum sind die Fahrzeuge bei Autocenter Orkino so günstig ?

    Die Hersteller betreiben in den Absatzländern eine Preisdifferenzierung, d.h. Fahrzeuge werden in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Netto-Preisen angeboten. 


    Autocenter Orkino sucht den günstigsten Markt für den von Ihnen gesuchten Fahrzeugtyp. Aufgrund der großen Stückzahlen, welche wir zusammen mit den von uns belieferten Händlern ordern, ergeben sich für Sie diese großen Rabatte. Auch die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze bzw. Luxussteuern in verschiedenen EU-Ländern bringen die finanziellen Vorteile eines EU-Neuwagens.
    Diese Vorteile geben wir direkt an Sie weiter. Für Sie als Kunde entstehen keinerlei Nachteile! - Sie erhalten bei EU-Neuwagen das Fahrzeug ohne Haltereintrag und ohne deutsche Zulassung, d.h. es ist kein Vorbesitzer eingetragen. Sie erhalten ein Serviceheft und damit europaweite Garantie, die Sie bei jedem Vertragshändler einfordern können, da die Garantie an das Fahrzeug gebunden ist. Warum mehr zahlen wenn es auch günstiger geht!?

    Kurz: Sie sparen Ihr gutes Geld durch die unterschiedlichen Netto-Listenpreise, unserer Großabnehmerkonditionen und den verschiedenen Steuersystemen in Europa!

    Wir nutzen die Möglichkeiten, die uns die Digitalisierung bietet, haben unsere Prozesse optimiert und so wir Kostenvorteile gegenüber dem klassischen Autohandel. Diese geben wir vollständig an Sie weiter.
    P.S: Wir haben keinen "Glas-Palast" - Aber dadurch auch günstige Preise!


  3. Enspricht die Ausstattung eines EU-Fahrzeugs der eines deutschen Neuwagens?

    Qualität , Verarbeitung und Technik ist absolut identisch zu einem deutschen Neuwagen. Die Ausstattungsumfänge in den jeweiligen Varianten können aber zum deutschen Modell abweichen. Meistens sind die Fahrzeuge aus dem europäischen Ausland besser ausgestattet, als die deutschen Modelle.


  4. Gibt es eine Garantie bei EU-Neuwagen?

    Sie haben als Besitzer eines EU-Fahrzeuges selbstverständlich die gleichen Garantie- und Serviceansprüche wie bei einem deutschen Modell. Um Garantieleistungen in Anspruch zu nehmen können Sie zu jeder Vertragswerkstatt der jeweiligen Marke Kontakt aufnehmen.


  5. Gibt es einen Kaufvertrag oder Vermittlervertrag?

    Bei uns erhalten Sie beim Kauf eines EU-Neuwagen einen Kaufvertrag nach deutschem Recht. Sie schließen somit keinen Vermittlungsvertrag ab bei dem Sie Ihre Ansprüche im Ausland geltend machen müssen, sondern haben ausschließlich uns als Vertragspartner.


  6. Wie erfolgt die Lieferung/Zustellung des Fahrzeuges und welche Kosten fallen dafür an?

    Auch hier sparen Sie bei uns die herstellerüblichen Überführungskosten von 400 - 800 € ein. Wir können ihnen Ihr Fahrzeug dann kostengünstig anliefern oder Sie holen Ihr Fahrzeug einfach bei uns ab.


  7. Wie funktioniert die Kaufabwicklung? Ist eine Anzahlung nötig?

    Bei Lagerfahrzeugen: Nach der Besichtigung, Auswahl und Bestellung eines Fahrzeuges stellen wir Ihnen eine Rechnung, in der alle Fahrzeugdetails, Übergabe und Zahlungsmodalitäten inividuell formuliert werden. 

    Bei Bestellfahrzeugen und kurzfristig lieferbaren Fahrzeugen:
    Beim Kauf von Bestellfahrzeugen unterschreiben Sie bei uns eine verbindliche Bestellung. 

    Eine Anzahlung ist NICHT nötig! Für Sie: Kauf ohne Risiko!

    Bei Fragen steht Ihnen während des gesamten Bestellzeitraums Ihr Verkaufsberater gerne zur Verfügung. 


  8. Gibt es Probleme bei der Zulassung?

    Nein. Jedes von uns ausgelieferte Fahrzeug besitzt alle zur Zulassung nötigen Unterlagen. 

    Unser SERVICE: Bundesweiter Zulassungsdienst! Kein lästiges Anstehen! Kein verschwendeter Urlaubstag! Wir kümmern uns natürlich auch um Ihr Wunsch-Kennzeichen! Deckungskarten inklusive günstiger Versicherung erhalten Sie ebenfalls auf Wunsch von Ihrem Verkaufsberater!

    Die regionale gültige Servicepauschale für den Zulassungdienst erfragen Sie bitte bei Ihrem Verkaufsberater.


  9. Können Sie auch andere Fahrzeuge als auf der Homepage angeboten besorgen?

    Aufgrund unserer langjährigen Kontakte zu europäischen Vertragshändlern fast aller gängigen Hersteller, können wir auch auf eine Vielzahl von Fahrzeugen zugreifen, welche nicht direkt in unserer Datenbank gelistet sind. Vielleicht auch sofort auf Ihr Wunschauto oder Ihre Wunschausstattung. Es gibt jedoch auch einige Modelle und Ausstattungsvarianten, die aufgrund der verschiedenen Marksituationen im europäischen Ausland preislich für den Import nicht interessant sind. 


    Bitte kontaktieren sie uns. Wir werden gerne nach Ihrem Wunschauto suchen und Ihnen ein entsprechendes Angebot erstellen.


  10. Wer repariert mein Fahrzeug und wo mache ich den Service?

    Selbstverständlich repariert jeder Vertragshändler Ihr neues Fahrzeug. Der Service an Ihrem Fahrzeug wäre für jeden Vertragshändler ein Geschäft.


  11. Wo wird eigentlich ein EU-Fahrzeug gebaut?

    Alle in der EU ausgelieferten Fahrzeuge werden generell in den gleichen Herstellerwerken gebaut. So wird z.B. der VW Passat in Emden (Deutschland) hergestellt, egal ob dieser nach Deutschland, Italien, Belgien, Spanien etc. ausgeliefert wird.

    Man spricht dann von einem Reimport, wenn die Fahrzeuge nach Deutschland zurück importiert werden.

    Der VW Polo wird fast ausschließlich in Pamplona (Spanien) hergestellt, auch der VW Polo für den deutschen Markt. Hier spricht man dann in Deutschland von einem Importfahrzeug. Der VW-Sharan kommt z.B. aus Portugal, die Audi A3 u. A4 aus Ingolstadt. Der Golf wird in Wolfsburg und Brüssel gefertigt.

    Ein EU-Fahrzeug wird also im selben Werk gebaut wie ein für Deutschland produziertes Fahrzeug.


  12. Was ist der Unterschied zwischen einem EU-Import und einem "Grau-Import"?

    Man muss strikt zwischen EU-Importen/EU-Reimporten und den sogenannten "Grau-Importen" unterscheiden!

    Von "Grau-Importen" spricht man bei Fahrzeugen, welche aus einem nicht EU-Land nach Deutschland eingeführt werden. So werden z. B. Golf aus Amerika oder Mexico, Skoda aus Russland nach Deutschland importiert.
     

    Bei diesen "Grau-Importen" treten gelegentlich die Probleme auf, die dann fälschlicherweise auch auf EU-Import/EU-Reimportfahrzeuge projeziert werden. So haben z.B. Fahrzeuge aus Amerika tatsächlich andere Teile verbaut als EU-Fahrzeuge. Dies kann evt. zu Problemen bei der Ersatzteilbeschaffung führen. Genauso gelten für diejenigen Fahrzeuge, die nicht aus einem EU-Land kommen, andere oder gar keine Garantien innerhalb Europas.

    Nochmals: Diese Probleme entstehen nur bei Fahrzeugen , welche in Länder außerhalb der EU ausgeliefert wurden und nach Deutschland importiert werden.


  13. Was ist eigentlich Reimport?

    Als Reimport bezeichnet man Fahrzeuge, die zunächst von Deutschland aus ins Ausland exportiert wurden und die dann wieder zurück nach Deutschland importiert werden. Fahrzeuge die im Ausland produziert werden und dann nach Deutschland exportiert werden sind generell Importfahrzeuge!


  14. Was mache ich mit meinem Gebrauchten? Inzahlungnahme?

    Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Ankaufangebot für Ihren Gebrauchten. Ebenfalls können wir Ihr Fahrzeug über unseren Händlerverbund und das Internet anbieten.

    INZAHLUNGNAHME - FORMULAR


  15. Was ist der Unterschied bei EU-Fahrzeugen zu "deutschen" Modellen?

    Grundsätzlich unterscheiden sich die Fahrzeuge Nicht. Es gibt Modell, bei denen Sie keinen Unterschied feststellen können. Bei anderen Modellen, ist die Serienausstattung in verschiedenen Ländern, den dortigen Kundenwünschen angepasst. So haben z.B. sehr viele skandinavische Modelle bereits serienmäßig eine Sitzheizung verbaut, oder italienische Modelle eine Klimaanlage. Letztendlich ist aber auch das Fahrzeug Ihres Nachbarn nach dessen Wünschen individuell ausgestattet.

    Sie sagen uns einfach, auf welche Ausstattung Sie einen besonderen Wert legen und wir unterbreiten Ihnen das beste Angebot für Ihre Wünsche!


  16. Haben Sie auch "Deutsche Neuwagen"?

    JA! Wir arbeiten mit großen Autohäusern zusammen und vermitteln Ihnen gerne zu attraktiven Konditionen, auch einen deutschen Neuwagen!

    Unsere Konditionen sind meist besser, als bei den Vertragshändlern direkt. Fragen Sie unverbindlich Ihre Wunschkonfiguration an!


  17. Was ist eine Kurzzulassung? Tageszulassung? Gewerbezulassung? Endkundenzulassung?
    • Kurzzulassung: Das Fahrzeug bekommt bei der Auslieferung eine Zulassung auf den Händler/Großhändler, damit der Händler eine Zulassungsprämie vom Hersteller erhält und dem Endkunden somit einen höheren Rabatt gewähren kann.
      Der Unterschied bei einer Kurzzeitzulassung zu einer Tageszulassung liegt darin, dass das Fahrzeug für 3-6 Monate auf den Händler/Großhändler zugelassen werden muss. Hierzu benötigt der Händler vor Auslieferung ihre Versicherungsdoppelkarte zwecks Zulassung, für die Ihnen keine Kosten enstehen. Sie holen das Fahrzeug zugelassen beim ausliefernden Händler ab. Das Fahrzeug wird vorher im Straßenverkehr nicht bewegt. Die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) und Teil 2 (KFZ-Brief) wird Ihnen bei der Übergabe und Bezahlung ausgehändigt.
    • Tageszulassung: Bei einer Tageszulassung, wird das Fahrzeug vor Auslieferung auf den Händler/Großhändler zugelassen.
      Dieses Verfahren beabsichtigt, dass der Händler eine Zulassungsprämie vom Hersteller erhält und dem Endkunden somit einen höheren Rabatt gewähren kann, Sie sind dann Zweitbesitzer.
    • Gewerbezulassung: Wenn Sie einen Gewerbeschein haben oder ein Schreiben Ihres Steuerberaters, das Sie Ihre Haupteinkünfte aus der Selbstständigkeit beziehen, können Sie diesen Rabatt verwenden. Sollten die Konditionen im Privatkundenbereich besser sein können Sie diese auch nutzen wenn Sie ein Einzelunternehmen sind.
      Die Gewährung von gewerblichen Nachlässen kann nur mit folgenden Nachweisen erfolgen:
      - Gewerbeanmeldung ODER Bescheinigung eines/des Steuerberaters (Haupteinnahmequelle des Kunden, hieraus wird der Lebensunterhalt bestritten.)
      - sollte eine Gewerbeanmeldung nicht Pflicht sein (Freiberufler) reicht auch ein Briefkopf sowie die Bescheinigung des Steuerberaters aus (Haupteinnahmequelle des Kunden, hieraus wird der Lebensunterhalt bestritten).
    • Endkundenzulassung: Bei einem Neuwagen ohne Zulassung bekommt das Fahrzeug vor Auslieferung keinen Händlereintrag.
      Es wird direkt auf den Endkunden zugelassen, somit sind Sie der Erstbesitzer.